bushof jona, schweiz

kernidee des projektes ist eine gleichwertige relation der beiden innenstränge zum städtischen raum.

das wird durch die errichtung von zwei gleichwertigen ankunfts- bzw. abfahrtsebenen hergestellt. beginnend mit der anhebung der straße in der verlängerung der bühlstraße zum bahndamm richtung norden, und damit verbunden einer barrierefreien niveaugleichen erreichbarkeit der züge für die ankommenden busse.

für die fahrtrichtung süden steht ein lift in die untere ebene zur verfügung. diese untere ebene ist eine flächenmäßig erweiterte landschaft westlich des bahndamms bis unter den bahnhofsbereich.

wesentlich ist hier eine hervorragende und offene blickrelation unter dem bahndamm durch auf die andere seite. es manifestiert sich hier eine räumliche verdichtung und verschränkung von landschaft und städtischem raum, bzw. mit den deutlich wahrnehmbaren tektonisch ausgelegten bauteilen der schienenstränge.

Adresse:

Bauherr:

Projektleitung:

städtebauliches gutachterverfahren 2008

Platzierung: 2. preis

Planung:

Ausführung: