stadtgrün

"11,5 Hektar an wertvollen Grünraums, Wiesen und Wäldern fallen dem Flächenfraß im Durchschnitt täglich zum Opfer (3-Jahresmittelwert 2018-2020). Mit der Verbauung gehen auch die produktiven Funktionen des Bodens verloren, zum Beispiel Abkühlung im Sommer, Schutz vor Naturgefahren wie Hochwasser, Lebensmittel, Wasserfilter und vieles mehr. Millionen von Kleintieren könnten in diesem Boden leben und dort ihre unverzichtbaren ökologischen Aufgaben erfüllen – Humus-Aufbau, Kohlenstoff-Bindung, Nährstoff-Anreicherung, Wasser-Speicherung. Bagger, Beton und Asphalt stellen aber eine wesentliche Belastung für die Natur dar.

Wertvoller Lebensraum und Lebensgrundlage werden durch die Verbauung täglich unwiederbringlich zerstört. Mittlerweile ist in Österreich eine Fläche fast zwei Mal so groß wie Vorarlberg verbaut. Nicht einmal vor Naturschutzgebieten macht die Verbauungswut halt. Der hohe Bodenverbrauch ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit und hat massive Auswirkungen auf die Umwelt und uns Menschen."

textauszug aus natur-statt-beton.at / wwf österreich

Adresse: wien 5

Bauherr: privat

Projektleitung: andreas lichtblau, susanna wagner

Platzierung:

Planung: laufend

Ausführung: seit 1997

Bebaute Fläche: 1800 m²